Konsistenzgeber

Als Konsistenzgeber werden Fette mit einem höheren Schmelzpunkt bezeichnet. Dazu gehören feste Wachse, Fettalkohole und Pflanzenbutter. Sie unterscheiden sich in ihrer spezifischen Beschaffenheit und in ihrer Wirkung sowohl auf der Haut als auch in der Creme. In den Rezepten sind sie daher nur bedingt austauschbar.

Unter Beachtung der unterschiedlichen Schmelzpunkte können Waches untereinander ausgetauscht werden, ebenso wie Pflanzenbutter untereinander und Fettalkohole untereinander. Erfahren Sie mehr über Beschaffenheit und Wirkung der verschiedenen Konsistenzgeber in diesem Beitrag.

Neben den fettlöslichen Konsistenzgebern gibt es auch wasserlösliche. Man nennt sie Gelbildner. Dies sind Stoffe, die ein dreidimensionales Netzwerk aufbauen, um Flüssigkeit zu binden. Die klassischen Hydrogelbildner gehören zur Stoffgruppe der Polysaccharide. Sie sind pflanzlicher bzw. organischer Herkunft und werden aus Algen, Holz, dem Saft von Bäumen, Fruchtkernen, Blättern und mit Hilfe von bestimmten Bakterien gewonnen. Mischt man diese Pulver mit Wasser, beginnen sie sofort zu quellen und bilden mit dem Wasser ein Gel. Wir verwenden Gelbildner zur Stabilisierung von Emulsionen sowie als Grundlage für Duschgele und Shampoos.

Butyrospermum parkii | Vitellaria paradoxa Funktion: Konsistenzgeber Schmelzbereich: 24-28 °C Verseifungszahl (NaOH): 0,1265 Fetteigenschaft: nicht trocknend Verwendung: Creme und Lotion …

Cetyl Alcohol Funktion: Konsistenzgeber/Co-Emulgator Schmelzbereich: 49-51 °C Verwendung: Emulsionen vorwiegend bei fetter Haut, unreiner Haut, in geringer Konzentration auch in …

Bienenwachs ist ein Ausscheidungsprodukt der Honigbienen. Es wird von den Wachsdrüsen in Form von hellen Wachsplättchen ausgeschieden. Es handelt sich …

Scroll to Top